Einblick in die etwas andere Pädagogik

Zum „Tag des offenen Unterrichts“ lud am Samstag die Freie Waldorfschule ein. Die Besucher konnten Einblick nehmen in eine Pädagogik, die sich etwas anders darstellt als die von staatlichen Bildungseinrichtungen.

Die erste Waldorfschule wurde 1919 von Rudolf Steiner in Stuttgart eröffnet. Dessen Pädagogik ist laut Selbstdarstellung eine, die „individuell fördert, traditionelle humanistische Bildungsinhalte und ein breites Angebot an künstlerischen Übungen schätzte, unabhängig von staatlichen Plänen und Sollvorgaben“ und das in einer „familiären, vertrauenserweckenden Atmosphäre“. 45 Lehrer kümmern sich in Schwenningen unter der Leitung von Klaus Ketterer derzeit um 445 Schüler in den Klassen eins bis 13. Das einzügige System führt in neun Jahren bis zum Abitur. Quelle: Von Birgit Heinig 17.10.2016 Schwarzwälder-Bote

Facebookmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.